The Osiris Child (DVD)

Der eine ist auf der verzweifelten Suche nach seiner Tochter, der andere ist auf der Flucht und soll eigentlich nie wieder das Tageslicht erblicken. Und um all das Drama genmanipulierte Kreaturen, die vor nichts Halt machen – das ist „The Osiris Child“.

Die Rettung naht?

Sy Lombrok (gespielt von Kellan Lutz) wurde auf einen entfernten Planeten strafversetzt und muss nun ein Gefängnis bewachen, in dem Schwerstverbrecher untergebracht sind. Seine Tochter Indi (gespielt von Teagan Croft) lebt weiterhin auf der Erde, freut sich jedoch darauf, endlich mal wieder ihren Vater zu sehen und ihn zu besuchen. Doch der Besuch verläuft schnell anders als erwartet. Die Insassen des Gefängnisses rebellieren und übernehmen die Macht. Nicht nur, dass nun schlimme Halunken auf dem Planeten frei herumlaufen, auch wurden genmanipulierte Kreaturen dabei freigelassen. Inmitten dieses Getümmels befindet sich Lombroks Tochter ganz allein – der Vater will sie natürlich retten! Während seiner Suche trifft er auf den Gefängnis-Flüchtling Kane Sommerville (gespielt von Daniel MacPherson), der ihm bei der Suche behilflich sein möchte – unter gewissen Bedingungen natürlich.

Eine Story, die doch recht spannend klingt, oder? Der Film musste so einige negative Kritiken einstecken, doch so schlecht ist er gar nicht! Die Story ist es tatsächlich, die am meisten überzeugen kann. Einige wirklich spannende Szenen sind enthalten und man kann sich getrost von dem Sci-Fi-Actionstreifen berieseln lassen. Leider sind aber auch einige Längen vorhanden, die man getrost hätte weglassen können.

Ein guter B-Movie, der einige Schwächen, aber auch nette Stärken aufweist

Ein wenig störend wirken auch die Monster. Sie sind nicht schlecht gelungen, wenn man bedenkt, dass man es hier mit einem B-Movie zu tun hat. Dafür sind sie sogar richtig gut! Aber eine richtige Sci-Fi-Stimmung mag doch nicht aufkommen, ein wenig wünscht man sich, man hätte sich hier auf das Actiongenre konzentriert, denn auch allein dafür gibt die Story genug her.

Doch es ist wie es ist, und das ist echt okay. Die Schauspieler sind gut ausgewählt und spielen überzeugend. Unbekannt sind sie ohnehin nicht, kennt man Kellan Lutz doch beispielsweise aus der Twilight-Reihe und zahlreichen Actionfilmen. Daniel MacPherson hingegen ist wahrscheinlich eher Fans der Serie „Neighbors“ bekannt. Man darf sich also über gute Schauspielkunst freuen.

Wichtig bei einem Film dieser Art ist natürlich auch die Kulisse. Gerade im Sci-Fi Bereich liegen die Erwartungen hoch – und können zum größten Teil erfüllt werden. Bild- und Tonqualität der DVD sind ebenfalls gut, sodass man „The Osiris Child“ ruhig eine Chance geben darf.

The Osiris Child

The Osiris Child
7.625

Storyumsetzung

7/10

    Schauspieler

    8/10

      Kulisse

      7/10

        Bild- und Tonqualität

        9/10

          Pros

          • Gute, überzeugende Darsteller
          • Packende Story
          • Gute Bild- und Tonqualität

          Cons

          • Einige Längen in der Story
          • Die Kreaturen wirken etwas störend

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.