Vom HSV zum Obstler und zurück – Interview mit den Maggers United

Die Maggers United haben gerade ihr neues Album „Schnaps, Zorn & Zweifel“ veröffentlicht. Wir haben es uns natürlich angehört und waren sofort begeistert! Ein guter Grund Piet Mosh zum Interview zu bitten, der uns freundlich Rede und Antwort gestanden hat, aber lest selbst.

 

Hallo und vielen Dank für die Zeit, die ihr euch für das Interview nehmt. Und erstmal ein dickes Danke für das großartige neue Album! Wie ist es zu dem Albumtitel „Schnaps, Zorn & Zweifel“ gekommen?

Ganz ehrlich? Diese Wortreihe fiel in irgendeiner TV Serie, ging mir nicht mehr aus dem Kopf und im Nachhinein passte es perfekt zur Songauswahl.

 

Im Netz findet man die eine oder andere Review, bei der euer neues Album nicht allzu gut weg kommt. Wie geht ihr mit solcher Kritik um oder lässt euch das mittlerweile kalt?

Sobald die Kritik konstruktiv bleibt, kann man sich darüber Gedanken machen. Teilweise werden Reviews von Personen verfasst, die zum einen gar keinen Zugang zu dieser Art Musik haben und zum anderen auch gar nicht objektiv an die Sache herangegen. In sofern lässt uns das kalt.

 

Und positive Kritiken? Werden die ordentlich gefeiert?

Natürlich freuen uns positive Kritiken wie die Eure. Da merkt man halt, wer sich mit der Materie beschäftigt.

 

In euren Songs geht es häufig – grob gesagt – um Feiern und um Liebe. Spielen diese Themen auch in eurem Leben eine so große Rolle? 

Liebe muß man feiern. Das Leben an sich ist schon hart genug. Musik soll Spaß machen und/oder berühren. Und wenn man zu unseren Songs gut abfeiern oder Schweinkram machen kann, haben wir alles richtig gemacht 😉

 

Ihr habt „Sag mir woher kommt die Musik“ als Single ausgekoppelt. Warum genau diesen Song?

Die Videosingle sollte ballern und nach vorne gehen, eine Geschichte erzhählen ohne die Band selbst in den Vordergrund zu stellen. Ich denke das hat ganz gut funktioniert. Zumal wir echt die Qual der Wahl hatten. Alles geile Nummern 🙂

 

Gibt es einen Song auf dem Album, der euch besonders am Herzen liegt und zu dem es eine Geschichte gibt, die ihr uns verraten möchtet?

Alle Songs haben ihre eigene Geschichte, in denen jeder andere seine ganz eigene Geschichte wieder findet. Natürlich sind ruhigere Nummern wie „Sag´s mir nicht“ oder „Freunde fürs Leben“ nicht einfach so entstanden. Aber auch „Sie kommen nie zurück“ hat eine unfassbar tiefgründige Bedeutung, welche man erst mal erahnen muß. Wir lassen jedem seinen Freiraum zur Interpretation.

 

Viele der Fans, die eure Karriere von Beginn an begleiten, denken sicher noch an die Zeiten zurück, in denen ihr mit Lotto King Karl unterwegs wart und vor über 10000 Menschen gespielt habt. Vermisst ihr das manchmal? Oder möchtet ihr gar nicht mehr so gerne in einem Atemzug mit Lotto genannt werden?

Das gehört alles zu unserer Geschichte und dazu werden wir immer stehen. Schließlich war die Zeit mit Lotto schon ein kleines Sprungbrett für uns. Also, alles ist gut. Ob 10 oder 10000 Menschen ist uns eigentlich egal, haben wir auch schon alles gehabt. Wir geben immer alles, damit auch jeder Einzelne, der bei uns sein Geld lässt, auf seine Kosten kommt.

 

Welches war das schönste Konzertereignis, das ihr jemals hattet?

Jede Show hat das besondere, gewisse Etwas. Aber hervorzuheben sind schon die Konzerte in Afghanistan und im Kosovo für die dort stationierten Truppen. Unfassbare Abwechslung, Spaß & Freude für alle Beteiligten.

 

Und welches würdet ihr lieber aus eurer Erinnerung streichen?

Keines!!

 

Ihr seid meistens im Norden Deutschlands unterwegs. Gibt es für die süddeutschen und österreichischen Fans auch bald eine Chance, euch live zu erleben oder müssen sie dafür nach Hamburg reisen?

Unser Sound, Humor & Dialekt ist ja schon recht speziell leicht räumlich begrenzt, so das nicht jeder Bayer z.B damit klar kommt, hehe. In sofern schwierig. aber wir kommen überall hin, wenn man uns nur hören & sehen will. Also gerne melden, wir kommen.

 

Welche drei Orte würdet ihr einem Touristen empfehlen, der noch niemals zuvor in Hamburg war?

Elbe, Alster, HSV 🙂

 

Und welche drei Dinge fallen euch beim Begriff „Österreich“ als erstes ein?

Obstler, Ski Urlaub, komischer Dialekt…hahaha

 

Vielen Dank für das Interview, möchtet ihr noch etwas los werden?

Vielen lieben Dank für Eurer Interesse und die netten Worte zu unserem Album.

Spread the word !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.