Welshly Arms – No Place is Home

Jeder, der Radio hört, kennt mittlerweile wohl Welshly Arms. Auch wenn der Name der Band vielleicht noch nicht hängen geblieben ist, so hat man garantiert den Titel „Legendary“ schon einige Male gehört.

Für viele momentan also noch ein One-Hit-Wonder, da es an anderen großen Hits fehlt, doch deshalb längst keine Eintagsfliege. Die Rockband aus den USA besteht bereits seit 2012 und bringt mit „“No Place is Home“ ihr zweites Album auf den Markt. Auf eben diesem ist auch der Charthit „Legendary“ enthalten.

Tolle Hits, nur fehlt es an Abwechslung

Doch auch andere Titel dieses Albums haben es in sich und bringen das Potential mit, ebenfalls bald in jedermanns Ohren zu sein. Die zweite Single „Sanctuary“ zum Beispiel. Auch sicherlich schon das eine oder andere Mal im Radio gehört. Das Problem ist nur, dass die beiden Songs sehr ähnlich klingen und man nun entweder durchgängig genau diesen Sound erwartet oder aber sich schnell langweilt.

Sollte man dennoch dem Album eine Chance geben? Sicher, wenn man die beiden Singles bereits mochte! Tatsächlich zeigen die US-Amerikaner auf „No Place is Home“, dass sie noch vielfältiger sind, bleiben dabei aber ihrer Linie von hymnenartigen Rocksongs größtenteils treu.

Nun muss jeder für sich beurteilen, ob er es nun gut findet, wenn man ein Album laufen lassen kann und dabei gar nicht so wirklich mitbekommt, dass ein neuer Titel angefangen hat oder ob es ihm an Abwechslung fehlt. Fakt ist, das Album ist gut produziert, die Songs sind alle von hoher Qualität und es ist kein Lückenfüller enthalten. Nur klingt alles ein bisschen zu ähnlich.

Welshly Arms - No Place is Home

Welshly Arms - No Place is Home
7.9

Qualität der Songs

8.7 /10

Abwechslung

7.0 /10

Pros

  • Einige Titel mit Hitpotential
  • Viele hymnenartige Rocksongs
  • Keine Lückenfüller

Cons

  • Fehlende Abwechslung - alles klingt recht ähnlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.