Xavier Naidoo – Für dich.

Denkt man an herausragende deutsche Künstler der heutigen Zeit, die immer noch präsent und aktiv sind, dann muss man unweigerlich auch an Xavier Naidoo denken. Ein Künstler, der die deutsche Musiklandschaft seit seinem Debütalbum im Jahr 1998 ordentlich umgekrempelt hat.

Ein Meister der Musik gibt sich wieder die Ehre

Eine unverkennbare Stimme, gefühlvolle, sehr gut durchdachte Texte und passende, manchmal sogar sehr minimalisierte Melodien. Das hat Xavier Naidoo ausgemacht. Und, dass er immer er selbst geblieben ist, mit Ecken und Kanten und dabei oft auf Widerstand gestoßen ist. Als er dann der Gastgeber der Sendung „Sing meinen Song“ geworden ist, haben das manche mit Skepsis gesehen. Doch muss man gestehen, dass das Konzept großartig aufgegangen ist und erneut die deutsche Musiklandschaft bereichert hat. Nun hatte er sich von diesem Format aber zurück gezogen und sich wieder seiner eigenen Musik gewidmet.

Im letzten Jahr hat er bereits seine Fans mit dem Album „Nicht von dieser Welt 2“ begeistern können – uns übrigens auch. Entsprechend ist die Messlatte hoch, wenn es nun an sein neuestes Werk „für dich.“ geht. Und wie das nunmal immer so ist… Irgendwann wird dann auch ein Musikstar wie Xavier Naidoo sein bisher schlechtestes Album veröffentlichen müssen. Scheint so, als wäre dies gerade geschehen.

Doch schafft er tatsächlich ein weiteres Meisterwerk?

Nein, es ist nun keine grottenschlechte Ansammlungen an langweiligen Songs, keine Sorge. Die Qualität zu früher und diesem Werk nun aber ist schon extrem unterschiedlich. Die Liebe und Sorgfalt, die man sonst aus Naidoos Songs kennt, scheint auf der Strecke geblieben zu sein. Wo er früher sein Ding durchgezogen hat und es ihm scheinbar egal war, ob die Masse mag, was er macht, hat er sich diesmal doch sehr dem Mainstream hingegeben. Manche Melodien plätschern so vor sich hin, bei manchen Texten fragt man sich, ob diese wirklich noch von derselben Person stammen.

Klar: auch auf diesem Album gibt es Titel, die richtig ans Herz gehen, bei denen man sich beim Zuhören in Gedanken und Gefühlen verlieren kann und bei denen der Text großartig ist. Man merkt, dass Xavier Naidoo hier in den meisten Songs auch einen sehr persönlichen Weg gegangen ist und ehrliche Texte liefert. Aber sie klingen nicht mehr so lyrisch wie zuvor.

Sich eine Meinung über „für dich.“ zu machen, ist also gar nicht so leicht. Ja, da steckt Liebe drin. Aber ja, da steckt auch ganz viel Mainstream drin mit Melodien, die zu Ohrwürmern werden. Nur ist man – oder zumindest einige – bei Xavier Naidoo gar nicht so darauf versessen, dass die Melodien im Ohr bleiben, sondern die Message.

Um es auf den Punkt zu bringen: auch „für dich.“ wird bei vielen für Begeisterung sorgen, denn die Melodien sind zum größten Teil angenehm, die Texte gegen Gefühle preis und machen Sinn und die Stimme des Künstlers ist nach wie vor einmalig. Für manch einen jedoch, der dieses Album mit dem „alten“ Xavier Naidoo vergleicht, wird die Tendenz zur gewollten Chartmusik doch etwas zu viel sein.

Xavier Naidoo - Für dich.

Xavier Naidoo - Für dich.
8

Abwechslung

7.4 /10

Songauswahl

7.3 /10

Stimme

9.1 /10

Texte

8.1 /10

Pros

  • Stimmlich hervorragend
  • Einige scheinbar sehr persönliche Texte
  • Ohrwürmer für Mainstream-Fans

Cons

  • Längst nicht so individuell wie früher
  • Texte sind nicht mehr so lyrisch wie einstmals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.