Zeiram (DVD)

Japanischer B-Movie aus dem Jahr 1991. Kein Anime. Realverfilmung. Ja, da haben sich ein paar wohl schon gleich wieder ausgeklingt. Ist eben nicht jedermanns Sache. Und man muss auch zugegeben, dass es da schon so einiges an Trash gibt, vor allem dann, wenn Monster eine Rolle spielen. Oder Aliens. Aber unter all diesem trashigen B-Movies gibt es tatsächlich auch ein paar Perlen, die es sich anzuschauen lohnt. Ob „Zeiram“ wohl ein solcher ist?

Und plötzlich mitten im Geschehen…

„Die außerirdische Kopfgeldjägerin Iria wartet zusammen mit ihrem Computerpartner Bob auf der Erde auf die Ankunft eines bösartigen Androiden, genannt Zeiram. Vor seiner Ankunft errichtet sie eine Kampfzone, die dem Zeiram die echte Erde vortäuschen soll. Hier kann Iria gegen den Androiden kämpfen, ohne dass zu viel Schaden entsteht. Die Alienfrau zapft für ihren Plan heimlich Strom an, deswegen werden die Elektriker Teppel und Kamiya auf sie aufmerksam. Versehentlich landen die beiden zusammen mit Iria mit einem Teleporter in der virtuellen Zone. Iria gelingt die Rückkehr in die Zentrale, doch der Teleporter geht kaputt, und so bleiben die Elektriker allein zurück. Nun müssen sie gegen den mächtigen Zeiram kämpfen, angeleitet durch Iria über Funk. Denn die Teleporterreparatur benötigt einige Zeit. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kampfzone sich nach einiger Zeit beginnt aufzulösen…“

Eine positive Überraschung

Kennt zufällig jemand den aus dem Jahr 1988 stammenden Film „Cyber Ninja“? Mit diesem leicht trashigen Streifen hatte Regisseur Keita Amemiya recht großen Erfolg – an den er mit „Zeiram“ anknüpfen wollte. Das ist ihm auch gar nicht schlecht gelungen. Ja, die Story von „Zeiram“ klingt ebenfalls trashig. Ist sie auch. Ein Alienactionfilm vergangener Zeiten eben. Natürlich sieht man dem Film sein Alter an, die Special Effects sind überholt und die Akteure agieren etwas eigenartig für die heutige Zeit. Overacting deluxe, vor allem bei den beiden Elektrikern. Irgendwie auch ein bisschen typisch japanischer Film.

Das macht aber nichts, solange man sich dessen vorher bewusst ist. Denn wenn man sich in die 90er zurück versetzt, sind die Effekte ziemlich gut gelungen und sogar Zeiram selbst sieht alles andere als albern aus. Wenngleich die Story nicht allzu viel hergibt, so lebt dieser Film doch von seinen Actionszenen – und diese können überzeugen!

„Zeiram“ bietet gute Science-Fiction-Unterhaltung, ein bisschen trashig, aber doch handwerklich gut gelungen. Wer auf alte Filme dieses Genres steht, sollte „Zeiram“ unbedingt eine Chance geben. Die gute Bild- und Tonqualität tun ihr übriges dazu.

Zeiram

Zeiram
7.8

Story

7.0 /10

Actionszenen

8.0 /10

Special Effects

8.5 /10

Pros

  • Die Kampfzone ist eine besonders gute Idee
  • Sehr gute Kampfszenen
  • Effekte dem Alter des Films entsprechend auf hohem Niveau

Cons

  • Hie und da schwächelt die Story
  • Japanisches Overacting deluxe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.