Zwei von Millionen – Zwei von Millionen

Hört man den Bandnamen „Polarkreis 18“ haben viele automatisch „One Hit Wonder“ im Kopf. Den Titel „Allein, allein“ kennt man. Doch was kam danach? Sicher, Polarkreis 18 sind nicht direkt von der Bildfläche verschwunden, aber der Mainstream hat nicht mehr viel von der Band mitbekommen. Ganz so ruhig soll es um den Frontsänger Felix Räuber nun aber nicht mehr bleiben – er hat ein neues Projekt am Start.

Auf ein Neues!

Und zwar gemeinsam mit der Singer und Songwriterin Eva Croissant, die 2015 bei „The Voice of Germany“ für so einige Gänsehautmomente gesorgt hat. Schon damals hat sie mit einem eigenen Song das Publikum zum Toben gebracht und mit ihrer sanften, variablen Stimme die Herzen der Fans im Nu erobert. Nun also haben sich diese beiden Künstler zusammen getan und das Projekt Zwei von Millionen gegründet. Eigentlich sind es aber drei, denn die Songwriterin Jovanka von Wilsdorf arbeitet fleißig im Hintergrund und sollte nicht unerwähnt bleiben.

Nun steht also das Debütalbum in den Regalen der Plattenhändler. Dieses hat das Duo gleich mal nach sich selbst benannt „Zwei von Millionen“. 14 Songs hält das Debütalbum bereit, darunter natürlich auch die Singleauskopplung „Unsere Reise“. Man hat ja immer irgendwie das Bedürdnis, Newcomer mit bereits bestehenden Acts zu vergleichen. Glasperlenspiel und Rosenstolz kommen da in den Sinn – doch wenn man erstmal das ganze Album gehört hat, stellt man fest: Kein Clon! Aber gewissen Ähnlichkeiten sind eben unvermeidbar.

Rundes Album für alle, die Chartmusik mögen

Auch so richtig mag man die beiden nicht in eine Musikrichtung einordnen. Natürlich, Pop. Aber da gibt es so viele verschiedene Nuancen und Möglichkeiten. Dass sich die beiden dessen bewusst sind, machen sie direkt mit dem ersten Titel „Mensch aus Glas“ deutlich. Hören wir da etwa Dubstep raus? Electroelemente gibt es mit „Mensch 2.0“, Dance hören wir bei „Alle Farben“. Und „Unperfekt vollkommen“ klingt schon stark nach Schlager.

Und nun stehen wir vor einem Problem: mag man diesen Mix? Oder wurde sich einfach das beste aus verschiedenen Richtungen rausgepickt, was halt eben so in ist, um ein weiteres One Hit Wonder zu schaffen? Kann man so sehen, sicher. Aber Fakt ist, das Album ist rund. Es weiß denjenigen zu gefallen, die genau diese Musikart mögen – und darauf kommt es schließlich an, oder?

So kann man auf der einen Seite sagen, die Stimmen der beiden klingen etwas dünn. Auf der anderen Seite passt aber genau diese „dünne“ und sanfte Stimmfarbe zu den Songs. Machen wir es kurz: Mit diesem ersten Album wird der richtig große Erfolg wahrscheinlich noch ausbleiben, dafür fehlt es an einem richtigen Tophit. Aber wer bereits die Single „Unsere Reise“ in sein Herz geschlossen hat, findet hier noch viele weitere künftige Lieblingslieder.

 

Zwei von Millionen - Zwei von Millionen

Zwei von Millionen - Zwei von Millionen
8.4

Texte

8.5/10

Abwechslung

8.1/10

Stimmqualität

8.6/10

Pros

  • Auf den heutigen Chartgeschmack abgestimmt
  • Verschiedene Genres miteinander verbunden
  • Glasklare Stimme der Sängerin
  • Schöne Texte

Cons

  • Ein bisschen zu sehr auf den Mainstream abgestimmt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.